Mallorca > Rund um Mallorca

Brötchen-Lieferservice bringt Ihnen das Frühstück in Ihr Haus auf Mallorca

Brötchen-Lieferservice auf Mallorca

Bei strahlendem Sonnenschein auf der Terrasse auf Mallorca ohne Eile zu frühstücken ist ein nicht alltäglicher Luxus. Wenn das Frühstück dann noch eine große Vielfalt von frischen Brötchen bietet, einer Tageszeitung und ganz viel Muße, kann man von einem perfekten Morgen sprechen.

Auf Mallorca gibt es den morgendlichen Sonnenschein gratis und den Brötchen-Lieferserviceperfect morning“, der Ihnen das Frühstück zur bestellten Uhrzeit in Ihr Haus oder Ihre Ferienwohnung auf Mallorca liefert und Ihnen die morgendlichen Gang zum Bäcker erspart.

Die Zusammenstellung des Frühstücks erfolgt bequem über das Internet. Neben einer großen Auswahl an deutschen und spanischen Backwaren, können Sie auch Ihre eigene Mischung des Biomüslis vornehmen und in den virtuellen Frühstückskorb legen. Deutsche Wurst- und Käseprodukte und die Tageszeitung können Sie gleich mit bestellen. Alle Backwaren werden in eigenen Produktionsstätten auf Mallorca frisch hergestellt. Zukünftig wird der Lieferservice inselweit angeboten. Die aktuellen Liefergebiete finden Sie auf der Webseite aufgeführt.

Die Auslieferung erfolgt zwischen 06.00 und 08.30 Uhr morgens und wird auf Wunsch auch vor der Haustür abgelegt, damit Sie den Beginn für den guten Morgen ganz ungestört bestimmen können.

Mallorca aktiv: Rad fahren

Auf Mallorca hat sich seit vielen Jahren die touristische Nische des Radsports entwickelt. Ca. 80.000 Radfahrer besuchen die Insel jährlich und das touristische Segment ist seit Jahren zu einem der wichtigsten Tourismuszweige auf Mallorca gewachsen.

Auch Residenten schätzen die Vielfalt der Möglichkeiten im Bereich des Radsports. Ein gemütlicher Ausflug auf dem Rad oder eine Tour mit professionellem Anspruch lassen sich gleich gut auf Mallorca organisieren und unternehmen. Die verschiedenen Regionen der Insel ermöglichen Radtouren auf Mallorca mit unterschiedlichem Anspruch und Niveau. Entlang der Küste weht einem der Wind des Mittelmeeres auf dem Fahrrad entgegen. Die Weite des Meeres behält man dabei immer fest im Blick.

Touren in der Inselmitte von Mallorca führen vorbei an rosa- und weißblühenden Mandelbäumen, blühenden Feldern, Orangenbäumen die Täler füllen und knorrigen, gewundenen Olivenbäumen ohne das Radfahrer große Steigungen in Kauf nehmen müssen.

Steile Gebirgspässe und Serpentinenlandschaften stellen hingegen auch noch die besten Profis vor Herausforderungen. Diese werden für ihre Disziplin mit einsamen Berglandschaften belohnt.

Unterschiedliche Landschaftsbilder, Höhen und Tiefen, Flachland und gut ausgebaute Landstraßen mit wenig Autoverkehr, Radweg-Weiser, wenige Niederschläge und angenehme Temperaturen im Frühjahr, Herbst und Winter machen Mallorca außerhalb des Sommers zu der perfekten Destination für den Radsport. Auch wenn Radfahrer alleine anreisen, finden Sie schnell Anschluss an ihresgleichen. Mittlerweile haben sich viele Hotels auf Mallorca in der Nebensaison auf den Radtourismus spezialisiert und bieten Kombi-Angebote für Radfahrer an. Sowohl das Profi-Fahrrad im Verleih als auch der Profi-Trainer finden sich auf Mallorca.

Viele der Radfahrer sind von den Möglichkeiten auf Mallorca begeistert und reisen jährlich an. Einigen der Sportler reicht dies schon lange nicht mehr aus. Sie kaufen sich ein Ferienhaus auf Mallorca und erkunden Mallorca aktiv mit dem Rad so häufig es die Zeit und die Verpflichtungen zulassen. Und wenn die Temperaturen den Radsport auf der Insel nicht zulassen, dann entspannt die Sportler so lange am eigenen Pool, denn sie wissen, die nächste Saison kommt bestimmt.

Hablamos Español - Spanisch lernen für ein Leben auf Mallorca

Viele Deutsche zieht es auf die Sonneninsel Mallorca. Die Mehrheit möchte dort einfach ein paar sonnige und entspannte Urlaubstage verbringen, doch eine zunehmende Anzahl kehrt Deutschland dauerhaft den Rücken und will für immer auf Mallorca leben und arbeiten. Allerdings empfiehlt es sich nicht, einfach auf gut Glück auszuwandern, vielmehr gibt es schon vor der Abreise einiges zu beachten.

Unos Consejos - Einige Ratschläge

Auswandern ist kein leichter Schritt ist. Es braucht eine gute Organisation im Vorfeld, denn auch auf der schönsten Baleareninsel kann es zu unerwarteten Schwierigkeiten kommen. Vor allem sollte man sich klar machen, warum man überhaupt auswandern will. Wer denkt, dass auf Mallorca alles eitel Sonnenschein und viel besser als in Deutschland ist, könnte unter Umständen enttäuscht werden. Auch auf Mallorca kann man auf Arbeitslosigkeit, Armut, Ausländerfeindlichkeit und sogar auf schlechtes Wetter treffen.

Daneben sollte man immer die finanziellen Möglichkeiten im Auge behalten. Sich im Vorfeld über die zu erwartenden Lebenshaltungskosten auf Mallorca zu informieren, ist ein Muss. Außerdem empfiehlt es sich, vor der Abreise zu ermitteln welche Arbeitsmöglichkeiten auf Mallorca zur Verfügung stehen, wie diese Jobs vergütet werden und ob sie saisonabhängig sind.

Muy importante: la lengua - Sehr wichtig: die Sprache

Zwar tummelt sich auf Mallorca eine große Anzahl an deutschen Touristen, jedoch muss man irgendwann zwangsläufig auch mit Einheimischen kommunizieren. Daher empfiehlt es sich, vor der Abreise einen Sprachkurs zu absolvieren. Ratsam sind hier insbesondere Selbstlernkurse, sodass man sich recht unkompliziert und vor allem bei freier Zeiteinteilung zumindest die Grundkenntnisse der spanischen Sprache aneignen kann.

Denn viele der gebürtigen Mallorquiner sprechen kein Deutsch und sind sicherlich verärgert, wenn man Deutschkenntnisse einfach voraussetzt. Zudem muss man sich vor Augen führen, dass man unter Umständen mit spanischen Behörden sprechen oder Verträge unterzeichnen muss, die auf Spanisch verfasst wurden. Ferner wird man in einem fremden Land immer schneller akzeptiert, wenn man die Sprache beherrscht. Ein Sprachkurs ist also eine lohnende Investition.

Wohnung mieten auf Mallorca

Die Problematik beginnt schon bei der Suche nach einer Wohnung: Wo findet man Anzeigen für Mietwohnungen auf Mallorca?
Wie auch in Deutschland werden Wohnungsanzeigen für Mallorca in den Zeitungen geschaltet. Annoncen für Wohnungen lassen sich sowohl in den deutschsprachigen, als auch in den spanischen Tageszeitungen auf Mallorca finden. Heute wird vermehrt auf Internetportalen inseriert. Dies hat Vorteile: Neben einer ausführlichen Beschreibung der Wohnung mit Fotografien, gibt es weiterführende Informationen über die Lage und den Anbieter. Zudem muss die Suche nicht von Mallorca aus erfolgen. Bei einer Zeitungsanzeige ist häufig durch einen Anruf herauszufinden, ob es sich um eine private Anzeige oder um eine Anzeige eines Immobilienmaklers handelt. Neben vielen spanischen Internetportalen, lassen sich private Wohnungsangebote zur Langzeitmiete, als auch das Wohnungsangebot von diversen Immobilienmaklern auf Mallorca, auf deutschen Immobilienportalen, wie z.B. bei Immonet.de, wiederfinden.

Mietpreise für Wohnungen auf Mallorca

Die Mieten, gerade in der Inselhauptstadt Palma, entsprechen dem Preisniveau der deutschen Großstädte. Die Mietpreise für Wohnungen auf Mallorca, richten sich nach dem Index der Verbraucherpreise. Pool oder Meerblick erhöhen zudem den Preis drastisch. Der angegebene Mietpreis beinhaltet keine Nebenkosten. Strom, Wasser und Gas werden nach Verbrauch vom Mieter selbst gezahlt. Umlagen sind hingegen meist schon in der Kaltmiete inbegriffen. Es ist rechtens Instandhaltungskosten, Müllgebühren, Reinigungskosten und die Grundgebühr auf die Vermieter umzulegen. Der Vermieter kann den Mietpreis jährlich aufgrund von Änderungen der Verbraucherpreise angepasst werden. Eine Mieterhöhung, nach Ermessen des Vermieters, ist erst nach fünf Jahren möglich. Bei Einzug werden Kautionen von mind. 1-2 Monatsmieten verlangt. Die Miete ist innerhalb der ersten sieben Tage des Monats fällig. Gewöhnlich wird diese auf Mallorca noch bar, unter Aushändigung einer Quittung, gezahlt. Es lässt sich natürlich eine andere Zahlungsweise vereinbaren.

Normalerweise wird ein Mietvertrag über 1 Jahr geschlossen. Bei Kündigung der Wohnung ist eine Frist von 30 Tagen einzuhalten und eine Kündigung ist erst zum Laufzeitende des Mietverhältnisses möglich. Bei Mietverträgen von 5 Jahren sollte mindestens 2 Monate vorher gekündigt werden. Ist eine Entschädigungsklausel im Vertrag enthalten, kann der Vermieter bei Kündigung, vor Ablauf des Mietverhältnisses, eine Entschädigung für die noch verbleibende Zeit verlangen.

Kosten für Reparaturen, die notwendig sind um die Bewohnbarkeit der Wohnung zu erhalten, werden vom Vermieter getragen. Ist die Wohnung mit Kühlschrank oder Waschmaschine gemietet worden und fallen diese aus, sollte der Vermieter für Ersatz sorgen. Allerdings ist die Notwendigkeit von Reparaturen und Neuanschaffungen wie immer Auslegungssache. Abnutzungsschäden müssen vom Mieter getragen werden. Änderungen oder Umbauten in der Wohnung bedürfen einer schriftlichen Genehmigung des Vermieters.

Wohntipp Solarenergie

Solarenergie. Energie also aus der Sonne. Abgesehen vom technischen Zubehör völlig gratis. Gerade auf Mallorca, wo oft genug die Sonne scheint. Eine Solaranlage auf Mallorca zu haben, ist eine optimale Ergänzung zum städtischen Strom der Insel.

Das breite Strahlungsspektrum der Sonne, gemessen in Nanometer, ist gut genug, um einerseits Heißwasser aufzubereiten, andererseits aber auch den Strom, der dann für Fernseher, Toaster und Lampe aus der Steckdose kommt. Solarmodule werden dazu auf dem Dach oder aber auf einer eigens dafür gebauten Stellage auf dem Grundstück installiert. Die Stellagen haben den Vorteil, sich mit der Temperatur zur Sonne zu drehen, was den Vorteil hat, mehr Sonnenenergie „einzufangen“ als mit dem nicht beweglichen Solarmodul auf dem Dach. Längst gibt es Stellagen, die sich mit einem Motor automatisch zur Sonne drehen und damit nicht von der Temperatur abhängig sind. Das hat Vorteile im Winter: Die Luft ist kühler, die Sonne strahlt dennoch hell vom Himmel – und der Motor dreht die Stellage zu einer zuvor programmierten Zeit in die richtige Richtung. Solarmodule, die es in unterschiedlichen Wattzahlen gibt, sind unterschiedlich effizient. Je höher die Wattzahl, je höher die Speicherkapazität.

Über die individuelle Anpassung von Solaranlagen an die Finca auf dem Land, das Reihenhaus oder die Luxusvilla beraten zahlreiche kompetente Firmen auf Mallorca. Sie geben Ratschläge, welches technische Equipment genau nötig ist, um ausreichend Strom für verschiedene Belange zu haben und erklären, wie die Sonnen-Ziele erreicht werden. Sie stehen auch mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um Fördermöglichkeiten bei der Anschaffung geht.

 

Mit dem Wind auf das weite Meer: Segeln vor Mallorca

Segeln vor Mallorca

Was liegt näher, als auf der Insel Mallorca neben der eigenen Immobilie auch ein eigenes Boot zum Segeln auf Mallorca zu haben? Segeln vor der Küste Mallorcas ist unter blauem Himmel in der Sommerzeit eine Freizeitaktivität, die hier auf Mallorca, auf einem wirklich blauen Meer volle Fahrt voraus nimmt.

Wer den Segelschein bereits in heimatlichen Gefilden hinter sich gebracht hat, kann gleich einsteigen und lossegeln - in einem der wunderschönen Yachthäfen von Mallorca, in denen es ausreichend Liegeplätze gibt.

Eine Alternative, das Boot zu "parken", ist natürlich das eigene Grundstück eventuell mit Bootsgarage. Ein Trailer und ein zugkräftiges Auto sind Voraussetzung dafür.

Natürlich bieten in den Küstenorten von Mallorca zahlreiche Segel-Schulen ihre Dienste an. Viele sind dem DSV, dem Deutschen Segel Verband, angeschlossen und blicken auf langjährige Erfahrung zurück, die den Neu-Seglern schnell zu gute kommen.

Vor allem in der Bucht von Porto Pollensa im Norden von Mallorca, die sehr geschützt liegt, setzen Anfänger unter den Nautikern gerne zum ersten Mal die Segel auf dem Meer, denn der Bereich ist beständig windig und damit für das Segeln optimal. Kurse für Familien mit Kindern, Grund- und Aufbaukurse: Selbst die Kleinsten können den Segeljunior-Grundschein absolvieren.

Wer lieber zuschaut und nicht selbst segeln möchte, sollte die zahlreichen Segelregatten nicht verpassen. So findet jedes Jahr das "Global Ocean Race" statt. Die große Segelregatta rund um die Welt hatte 2011-2012 Mallorca als Start und Ziel. Die Etappen führten über Kapstadt, Wellington (Neuseeland), Punta del Este in Uruguay, nach Charleston in den USA und wieder zurück nach Mallorca.

Das Tramunta-Gebirge ist erklärtes Weltkulturerbe

Die Landschaft Mallorcas ist atemberaubend. Der Bereich von Westen nach Norden von Mallorca ist gar so wunderschön und vielfältig, dass Vertreter der Unesco sich auf den Weg auf nach Mallorca machten, um das Tramuntana-Gebirge zu besuchen. Seit dem Juni 2011 trägt die Serra de Tramuntana den Titel der "Kulturlandschaft".

Das Tramuntana-Gebirge von Mallorca zeichnet sich weltweit durch seine einzigartige Landschaft aus. Über 109000 Hektar, mit der Bergregion sowie einem Küstenstreifen, umfasst das Tramuntana-Gebirge. Bis heute sind hier viele Spuren der langen Vergangenheit und damit der langen Geschichte von Mallorca im Tramuntana-Gebirge zu finden. Dazu zählen archäologische Funde, über viele Jahrhunderte alte Plätze von Köhlern sowie ein einzigartiges Bewässerungssystem, um den Orangen-, Zitronen- und Mandelbäumen auf ihren Terrassen Wasser zu geben. Vor mehr als tausend Jahren wurde hier auf Mallorca begonnen, auf effiziente Weise Landwirtschaft zu betreiben - bis heute.

Gewürdigt wurden von der UNESCO neben der Flora und Fauna und der schönen Landschaft des Tramuntana-Gebirges auch die vielen Kirchen und Klosteranlagen sowie Gutshöfe sowie die beeindruckenden Lagen der Bergdörfer, wie zum Beispiel die Lage des Dorfes Deià.

Das Geld, das mit der Ernennung des Tramuntana-Gebirges zum Weltkulturerbe auf die Insel floß, kann Mallorca gut gebrauchen. Damit sollen beispielsweise die alten Steinmauern erhalten werden und Olivenhaine gepflegt werden, von denen derzeit einige verwildern. Zugute käme die Auszeichnung auch den Wanderern auf Mallorca, denn es könnten Wanderwege besser ausgezeichnet und möglicherweise in Absprache mit Eigentümern, die hier Grundbesitz im Gebirge haben, erweitert werden.

Das Wetter auf Mallorca - eine Reise durch die Jahreszeiten

Auf Mallorca ist immer Sommer, zumindest wenn man dies aus dem Norden Europas betrachtet.

Ganz so ist es nicht, denn auch auf Mallorca lassen die unterschiedlichen Jahreszeiten dem Wetter Spielraum:

Im Sommer ist das Wetter auf Mallorca größtenteils beständig schön. Regen gibt es in den Sommermonaten auf Mallorca selten und so schnell die Schauer da sind, verabschieden sie sich auch wieder. Im Durchschnitt scheint die Sonne 300 Tage im Jahr und erlaubt täglich 7,9 Sonnenstunden auf Mallorca. Die Temperaturen pendeln sich in den Sommermonaten auf 35-40 Grad ein.

Um etwas mildere Temperaturen zu genießen, lohnt sich zumeist schon ein Ausflug in eine andere Region von Mallorca. Nicht selten schwanken die Temperaturen und das Wetter innerhalb der Regionen von Mallorca und so darf in den Gebirgsregionen mit etwas niedrigeren Temperaturen gerechnet werden. Auch muss nicht Niederschlag auf der gesamten Insel erwartet werden.

Ab Oktober kündigt sich der Herbst auf Mallorca an. Er taucht die Insel in ein goldenes Licht und lässt die Temperaturen milder werden. Das Strandwetter bleibt dennoch erhalten. Der Herbst bringt spektakuläre Sonnenuntergänge mit sich, die den Horizont rot färben.

Regen fällt ab Ende Oktober häufiger und bereitet die Insel auf den Frühling vor. Im Winter liegen die Temperaturen im Durchschnitt um die 10-15 Grad Celsius. Dennoch lacht auch im Winter fast täglich die Sonne vom blauen Himmel.

Ab Mai wandelt sich das Wetter dann wieder. Die Temperaturen klettern auf bis zu 25 Grad. Die Insel kleidet sich in sattem Grün, was dem Regen aus der Herbst- und Winterzeit zu verdanken ist. Welch Glück, dass es nicht immer Sommer auf Mallorca ist, denn wer möchte schon auf den Anblick von grünen Feldern und blühenden Mandelbäumen verzichten?

Bodegas auf Mallorca

Ein zukunftsträchtiger Wirtschaftssektor auf Mallorca ist der Weinanbau.

Die Bodegas von Mallorca zeigen Gemeinsamkeiten auf: Zum einen den Fortbestand von Traditionsunternehmen auf Mallorca, eine ganz eigene Philosophie, Leidenschaft für die Berufung und eine Ausgewogenheit zwischen Modernität und Ursprünglichkeit in den Produktionsverfahren und bei dem Anbau auf Mallorca. Viele der auf Mallorca ansässigen Bodegas sind für die Qualität der Weine ausgezeichnet worden und haben sich zu bekannten Marken von Mallorca entwickelt.

Eine Auswahl von Bodegas auf Mallorca:

Macià Batle produziert Wein auf Mallorca unter anderem aus den mallorquinischen Traubensorten Manto Negro, Callet und Premsal Blanc in Kombination mit klassischen Sorten wie z.B. Cabernet Sauvignon, Syrah und Chardonnay. 1998 eröffnete das Weingut in Santa Maria del Cami auf Mallorca. Die Weine aus Mallorca erhielten zum Teil internationale Auszeichnungen. Ganz besonders ist die Etikettierung des "Reserva Privada". Jedes Jahr werden die Etiketten von unterschiedlichen Künstlern aus Mallorca entworfen.

José L. Ferrer ist das größte Weingut auf Mallorca. Der Weinkeller entspricht modernstem Standard. Die Weine lassen sich in drei Kategorien einteilen. Zum einen werden Weine nahe am Ursprungscharakter hergestellt. Daneben werden moderne Weine wie den "Veritas" und den "Dues" produziert, bei welchen es sich um eine Symbiose aus einer mallorquinischen und einer fremden Traubensorte handelt. Zudem verkauft das Weingut eine Special-Edition an Weinen. Auch dieses Weingut hat bereits zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten.

Die Kellerei Jaume Mesquida auf Mallorca hat seit 2004 mehr als acht verschiedene Auszeichnungen bekommen. Bei dem Anbau auf Mallorca wird von dem Einsatz von Pestiziden und chemischem Dünger Abstand genommen. Homöopathische Mittel sollen stattdessen den Boden stärken. Auch auf den Einsatz von Traktoren wird soweit wie möglich verzichtet, um den Boden nicht unnötig zu schädigen. Auch dieses Weingut schafft Kunst - und zwar auf den Kartons. Junge mallorquinische Künstler erhalten in dem Projekt "Arti i Vi" die Möglichkeit, die Weinkartons kunstvoll zu gestalten.

Der vom Weingut Miquel Oliver stammende Muskat wurde in Madrid 2001 zum "besten Weißwein in Spanien" ausgezeichnet. Ein Gut mit Tradition, dass auf die Gärung im Stahltank und moderne Klimatechnik baut.

Die Bodega Hereus de Ribas kreiert einen der besten Weine Spaniens. Der Stolz des Weinguts ist der Qualitätswein "Ribas de Cabrera".

Die in Santa Maria gelegene Bodega Jaume de Puntiró baut auf ökologische Weise Wein auf Mallorca an. Eine Besonderheit ist der süße, goldbraune "Vi Dolç", der 1 Jahr im Eichenfass reift, bevor der Wein abgefüllt wird.

Die Weinkellerei Vins Nadal knüpft an alte Traditionen an und vereint diese mit modernster Technik. Die Bodega liegt zentral in Binissalem. In dem Weinkeller werden in den Sommermonaten Konzerte aufgeführt.

Es Verger setzt auf die Kombination von französischen und mallorquinischen Rebsorten. Offiziell wurde das Weingut 2000 auf Mallorca gegründet. Der Anbau erfolgt rein ökologisch. In Santa Maria besitzt Es Verger 60 Jahre alte Rebstöcke. Viel prämiert wurden die Weine Ses Marjades und Els Rojals.

Weinproduzent Castell Miquel gehören Weinberge in Binissalem, in Porreres und in Alaró. Die Trauben der verschiedenen Anbaugebiete in Mallorca werden miteinander verschnitten. Die Weine bestehen nur aus natürlichen Zusätzen. Maschinen können auf den Terrassen in Alaró nicht eingesetzt und so werden die Trauben handverlesen. Modern ist der Glasverschluss der Weinflaschen. So wird das reine Aroma des Weines durch Kork nicht verfälscht. Die Weine haben eine gute Tanninstruktur und ein großes Aromaspektrum.

Die Bodega Son Prims ist eine der Pioniere auf Mallorca, was die Herstellung von Weißwein aus roten Merlot-Trauben betrifft. Den Wein zeichnet ein zarter Rosé-Ton aus. Die drei Rotweine des Hauses, der Cabernet Sauvignon, der Merlot, und der Syrah werden zwischen 5-12 Monate in Fässern aus französischer, amerikanischer und ungarischer Eiche gelagert. Der Cabernet Sauvignon 2004 und der Syrah 2004 sowie der Merlot 2005 erhielten eine Silbermedaille.

Traditionell baut der Familienbetrieb Son Artigues auf Mallorca an. Die Weine der mallorquinischen Callet-Traube reifen in der Flasche, lassen sich daher gut lagern und entwickeln über Jahre ihr volles Aroma.

Auch der Betrieb Jaume de Puntiró in Santa Maria von Mallorca ist vom ökologischen Anbau überzeugt und kultiviert hauptsächlich heimische Rebsorten auf Mallorca.

Flora Mallorca

Mallorca blüht. Zu jeder Jahreszeit. In den Ebenen von Mallorca zeigen Oleander, Hibiskus und Geranien ihre Pracht. Auf den Gipfeln des Tramuntana-Gebirges von Mallorca sieht das anders aus. Hier weht dem Mallorca-Besucher, der sich hoch hinaus wagt, in erster Linie der Wind um die Nase, weniger der Duft von Blumen. Die in Mallorca heimischen Pflanzen haben sich an den starken Wind angepasst, dem sie das ganze Jahr über ausgesetzt sind, so dass sich hier eine Vegetation gebildet hat, die dem Wind Widerstand leisten kann.

Eine Flora in Form von "Halbkugeln" und niedrigen Kissen ist hier auf den Gipfeln des Tramuntana-Gebirges von Mallorca zu Hause und duckt sich eher flach als hoch an die Steilwände. "Coixinet" (Kissen) heißt die Vegetation bei den Einheimischen von Mallorca- wir wissen nun warum.

Da "Futter" in der Flora des Tramuntana-Gebirges für die Tiere eher selten ist, haben sich viele Pflanzen mit Stacheln ausgestattet, um sich vor dem Appetit der Tiere zu schützen. An den schattigen Felswänden der Berge Mallorcas gedeihen wiederum ganz andere Pflanzenarten. Sie zeichnen sich durch meist große und glänzende Blätter aus, und blühen trotz ihrer Lage im Schatten meist üppig. Die Balearen-Pfingstrose, das Balearen-Johanneskraut, das Strauchige Veilchen oder der Balearen-Krokus: Ihre Namen heißen so, da sie fast nur auf den Balearen-Inseln wachsen. Wegen ihres begrenzten Vorkommens auf ausschließlich diesen Inseln gehören sie zu den so genannten endemischen Arten und stehen fast alle unter Naturschutz. Wanderer, die eines der Prachtstücke auf Mallorca finden, sollten deshalb auf das Pflücken verzichten, um die Arten zu erhalten.

Machen wir einen Ausflug in die "Niederungen" von Mallorca und damit in Vegetation, die auf fast allen nicht kultivierten Flächen entsteht. Sie nennt sich "Garigue" und ist ein Konglomerat vieler Pflanzen, die sich an die starke Sonne, die Verdunstung und den im Sommer häufigen Wassermangel angepasst haben. Stacheln, verhärtete Blätter: So leisten die Pflanzen Widerstand und sichern sich ihr Überleben, um zu blühen. Hier blühen mehr als 30 Orchideenarten.

Für Botaniker ist Mallorca deshalb eine Reise wert, um den Kontrast der Insel kennen zu lernen und damit die Vielseitigkeit ihrer Pflanzen.

Beachclubs auf Mallorca

Während des Sommers auf Mallorca spielt sich das Leben draußen ab. Wer keinen Pool auf seinem Grundstück auf Mallorca hat und auf das Pool-Vergnügen nicht verzichten möchte, der mietet sich eine Tagesliege in einem der angesagten Beachclubs auf Mallorca.

Hier kann man sich erholen und entspannen und den Sommer Mallorcas auf der Haut spüren. Weiße Strandliegen um den Pool herum angeordnet, ruhige Chill-Out Töne und ein gekühltes Getränk lassen trübe Gedanken vergessen. Wem das nicht gelingt, kann das Wellness- und Fitness-Angebot in Anspruch nehmen. Eine Liege oder auch „Daybed“ genannt zu mieten ist das Standardangebot. Die Nutzung des Pools, kleine Erfrischungen und Service sind bei einigen Clubs inklusive.

Die Strandclubs werden auf Mallorca als Orte des Lifestyles betitelt. Wie das Wort selbst, bleibt es jedem hier überlassen wie man dies für sich definiert. Ein paar genussvolle Stunden kann man hier sicher erleben, vor allem oder gerade wenn man sich nicht im Urlaub auf Mallorca befindet. Die Beach-Clubs auf Mallorca bieten zur Tages- oder Nachtzeit ein abwechslungsreiches Programm. In den Morgenstunden werden Yoga-Stunden am Pool angeboten, in der Mittagszeit werden spezielle Lunch-Menüs serviert. Viele der modernen Beachclubs Mallorcas verfügen über eine hervorragende, kulinarische Auswahl. Abends verwandelt sich die Poollandschaft häufig in eine Event-Location. Das Ambiente ist meist stilvoll, ebenso das Publikum.

Zugegeben, einfach zu finden sind die Clubs auf Mallorca selten, aber schöne Orte wollen entdeckt werden. Eins haben sie allerdings alle gemeinsam: Das Meer ist nie weit entfernt. Das Schönste Erlebnis an dem man jedoch hier teilnehmen kann, ist den Sonnenuntergang am Pool zu beobachten. Ganz ohne Extras ist das Erlebnis einfach nur natürlich schön!

Golfen auf Mallorca

Golfplätze auf Mallorca

Mallorca, nicht nur die Insel des Ballermanns, der Mandelblüte und der schönen Strände sondern auch eine wichtige Region für begeisterte Golfspieler. 21 Golfplätze (Stand: 2012) stehen auf der balearischen Insel zur Verfügung. Davon zählen einige zu den schönsten Plätzen Europas.   Ein Überblick über die Vorzüge einiger exklusiver Golfplätze auf Mallorca:

Norden von Mallorca

Club de Golf Alcanada bei Port d´Alcudia
Gestaltet von Robert Trent Jones Jr. liegt die 18- Loch- Anlage inmitten eines Naturschutzgebietes von Mallorca und bietet eine imposante Aussicht auf die Bucht von Alcudia und der kleinen Insel Alcanada mit romantischem Leuchtturm. Für Anfänger als auch Erfahrene interessant.  

Süden von Mallorca

Vall d'Or Golf
Am Rande des Flusses Puig de Mamelles gelegen bietet der Platz zudem einen traumhaften Meerblick, enge Fairways, clevere Doglegs und schnelle Grüns. Die Anlage wird unter den Top 50 der beliebtesten Golfplätze geführt.  

Golf Maioris
Attraktiv, vielseitig und in strandnähe liegt die 18 Loch Golfanlage. Zudem befinden sich zusätzliche Serviceangebote auf dem Gelände.  

Westen

Golf Son Gual bei Palma de Mallorca
Der Golfplatz liegt in der Gemeinde LLucmajor an der Landstraße von Palma de Mallorca nach Manacor. Zwischen mehr als 1.000 Olivenbäumen, Blumenwiesen und Weingärten liegen sportliche Herausforderungen; auch für Golfer mit Anspruch.

Arabella Golf Son Muntaner bei Palma de Mallorca
Am Rande der Inselhauptstadt liegt der Golfplatz im Einklang mit den weiteren Golfplätzen. Son Vida und Son Quint und den exklusiven Hotels St. Regis Mardavall, Mallorca Resort, Castillo Hotel Son Vida und Sheraton Mallorca Arabella Golf Hotel.  

Santa Ponça I
Er gehört zu den betriebsamsten Plätzen auf Mallorca, da hier die wichtigsten Turniere auf nationaler und internationaler Ebene stattfinden.

Golfpark Puntiró
Amerikanische Maßstäbe setzt der Name Jack Nicklaus. 36 von dem Unternehmen entwickelten Anlagen zählen zu den 100 besten Golfplätzen der Welt.  

Golf de Andratx
Die Grüns und Fairways der Golfanlage sind umgeben von jahrhundertealten Steinmauern und Mandelbäumen und unterstreichen so das inseltypische Flair.

Osten von Mallorca

Golfplatz Capdepera bei Arta
Von den hinteren Bahnen aus hat man einen traumhaften Blick auf das Tal. 6 angelegte Seen machen das Golferlebnis perfekt.

Feiertage und Veranstaltungen auf Mallorca

Auf Mallorca finden zahlreiche Feierlichkeiten, Events und Fiestas statt.

Die wichtigsten Veranstaltungen und Feiertage in 2013 auf Mallorca sind:

Januar

Cap dàny: Neujahrstag
Día de los Reyes: Die Heiligen Drei Könige kommen mit einem Schiff in Palma de Mallorca an.
Sant Antoni: Scheiterhaufen, tanzende Teufel, Konzerte und Grillplätze in den Straßen zur Selbstverköstigung werden am Vorabend geboten. An Sant Antoni werden Tiersegnungen und Prozessionen auf Mallorca veranstaltet.
Sant Sebastián: Live-Konzerte, Lagerfeuer, Grillen, Teufelsläufe und/oder ein großes Feuerwerk werden in Palma de Mallorca und weiteren Ortschaften organisiert.

Februar

Carnaval: Karnevalsumzüge und Karnevalsfeiern werden in verschiedenen Orten Mallorcas abgehalten.  

März

Tag der Balearen: Die Balearen feiern das Inkrafttreten des Autonomie- Statuts mit einem bunten Veranstaltungsprogramm in der Inselhauptstadt Palma de Mallorca: Traditionelle Märkte, Musik und Sportwettkämpfe sowie Mitmach-Freizeitmesse.

Regatta Trofeo Princesa Sofía Mapfre: 900 Teilnehmer der Segelelite aus 50 Ländern startet im Yachthafen von Palma.

April

Semana Santa: In der Osterwoche finden Prozessionen der „Büßer“ statt. Kutten tragende Menschen mit Ketten an den blanken Füßen und schwere Holzkreuzen auf ihren Rücken bezeugen Dankbarkeit für vergangene Geschehnisse. Am Ostersonntag wird in den Kirchen und in der Kathedrale von Palma de Mallorca die Auferstehung von Jesu Christi gefeiert.
Sant Jordi: Der Tag der Liebe und der Kultur. Die Angebetete erhält eine Rose. Erwidert sie seine Gefühle, schenkt sie ihm ein Buch. Zahlreiche Buchstände sind in Palma de Mallorca aufgebaut.
Festa Sant Francesc: Das Fest des Heiligen Franziskus wird inselweit gefeiert.

Mai

Salón Náutico: Erstmals wird in diesem Jahr die Bootsmesse in Kombination mit der Gastro-Messe Tapas-Mar kombiniert.

Juni

Corpus Christi: Zu Fronleichnam findet ein traditionsreiches Volksfest mit Musik, Riten und Tänzen in Pollenca statt.
Sant Antoni de Juny: Einheimische als Pferde verkleidet ziehen durch Artá
Romeria de Sant Marcal: Messe von Sa Cabeneta
Sant Pere: Schiffsprozessionen zu Ehren des Heiligen Petrus mit Feuerwerken in den Häfen von Palma de Mallorca, Alcúdia, Andratx, Sóller und Cala Ratjada.

Juli

Patronatsfest Inca: Zu Ehren der Stadtpatronate gibt es ein buntes Festprogramm in Inca mit Musik und Tanz

Nostra Senyora del Carmen: Schiffsprozessionen im Namen der Apostel Peter und Paul in Sóller, Portocristo, Cala Rajada, Cala Figuera und Cala d`Or
Dia de Virgen de Carmen: Volksfest mit Segnungen der Fischerboote in den Häfen von Mallorca
Santa Catalina: Traditionelle Festwoche in Valldemossa
Cavalcada de la Beateta: Ein Mädchen präsentiert sich bei einem Umzug in Valldemossa als die Heilige Catalina Tomàs.
Sa Mostra: Internationales Folklorefestival mit 200 Sängern und Tänzern in Sóller Passejada Bou i Carro
Triunfal: Prozession mit einem Stier in Valldemossa

Open-Air Veranstaltungen:

Nits a la fresca (Nächte im Freien): Ein großes Veranstaltungsprogramm zu verschiedenenTerminen und an verschiedenen Orten Mallorcas wird geboten.
Festes d`estiu (Sommer-Feste): Diverse Events zu verschiedenen Terminen und an verschiedenen Orten der Insel Klassische Musikfestivals finden in Valldemossa, Palma de Mallorca, Deià, Pollenca, Cala Ratjada bis in den September hinein statt. 

August

Moros i Cristians: Eine Piratenschlacht mit großem Abschlussfeuerwerk in Pollenca
Marxa des Güell a Lluc a peu: Eine Nachtwanderung über eine Strecke von 48 km lang mit ca. 18.000 Teilnehmern.
Asunción: Mariä Himmelfahrt mit diversen Veranstaltungen inselweit
Sant Agustin: Reitshows in Felanitx
Processio de la Beata: Unter anderem schwimmen mit Trachten in Santa Catalina
Festa del Meló: Fest der Melone in Vilafranca de Bonany
Festival de Folklore: 30 Länder präsentieren mit rund 2000 Tänzern und Musikern Volksmusik und Tänze
Volta a Mallorca: 5000 Biker nehmen an der großen Mallorca Motorrad-Inselrundfahrt teil. 

September

Fiesta del Padre Serra:
Zu Ehren des seliggesprochenen Gründers und von neun Missionsstationen in Kalifornien und Sohn der Stadt Petra, wird im Dorf Petra ein Wagenumzug stattfinden, der das Leben des Paters darstellt.

Oktober

Festa Butifarró: Fest der Blutwurst mit Verköstigungen, Musik und Tanz in Sant Joan.

November

Dijous Bo: Landwirtschaftsmesse in Inca
Junipero Serra: Feierlichkeiten zum Geburtstag des gleichnamigen Franziskanermönchs.

TUI-Marathon:  42, 195 km führen an Sehenswürdigkeiten von Mallorca vorbei.

Dezember

Nochebuena: Heiligabend mit Krippenspielen und Messen
Nochevieja: Silvester mit Feuerwerk und traditionellem Verzehr von 12 Trauben.    

 

Richtiges Lüften gibt dem Schimmel keine Chance

Kleine grüne oder graue Stellen an den Wänden einer Mallorca-Immobilie sollten Anlass zur Sorge geben: Meist handelt es sich um Schimmel. Auf Mallorca ist vor allem in den Wintermonaten, in denen die Luftfeuchtigkeit oft um die 80 Prozent erreicht, ein besonderes Augenmerk auf das eigene Haus auf Mallorca oder die eigene Wohnung auf Mallorca zu richten, um Schimmelbefall frühzeitig zu bemerken oder, was weit besser ist, zu vermeiden. A und O ist das richtige Lüften auf Mallorca.

Ständig die Fenster „auf Kipp“ zu lassen ist keine gute Methode, um im Haus ein gesundes Klima zu schaffen oder zu erhalten. Sind Fenster ständig irgendwo geöffnet, kommt viel Feuchtigkeit herein, die dem Schimmel einen prima Nährboden gibt. Deshalb: Dreimal täglich eine intensive Stoßlüftung durchführen, indem alle Fenster und Türen für rund zehn Minuten weit geöffnet werden. Damit verteilt sich die Frischluft im ganzen Haus. Küche und Bad, die durch Kochen und Duschen mehr Luftfeuchtigkeit produzieren als die anderen Räume, können durchaus häufiger durchgelüftet werden.

Das Thema „Wäsche“ trägt oft genug einen großen Teil zum Problem bei. Wäsche entweder in den Trockner geben oder aber draußen aufhängen. Sie trocknet auch im Winter auf der Terrasse oder im Garten auf Mallorca bestens, auch wenn die Temperaturen nur um die zehn Grad liegen.

Beim Einrichten der Mallorca-Immobilie sollte von Anfang an darauf geachtet werden, große Schränke nicht an eine Außenwand zu stellen. Gerade hinter Schränken kann die Luft fast kaum zirkulieren. Stellen also für Schimmelpilz, der oft genug gesundheitliche Probleme verursacht wie Schnupfen, Husten und Mattigkeit. Nicht selten erscheinen diese Symptome durch eine Allergie gegen Schimmelpilz.

 

Picasso und Miro: Mallorca für Kulturinteressierte

Mallorca hat zahlreiche Künstler hervorgebracht, die hier geboren wurden und hier gelebt haben. Joan Miro, Pablo Picasso: Namen, die bekannt sind. Und die bis heute auf der Insel Mallorca „leben“. Im Atelier von Joan Miro, in dem er die letzten Jahre seines Schaffens verbrachte, sind seine Bilder zu sehen.

In der „Fundacion Miro“ sind normalerweise 130 Werke des Künstlers ausgestellt, der 1983 in der Inselhauptstadt Palma de Mallorca starb. Immer wieder kommen dort andere zeitgenössische Maler, Grafiker oder Bildhauer „zu Wort“. Wer auf Mallorca mit einer eigenen Immobilie heimisch werden möchte, kann hier das ganze Jahr in die Kulturszene eintauchen, die mit zahlreichen musikalischen Events ihre Abrundung findet.

Pablo Picasso hat erneut in der internationalen Kunstszene von sich reden gemacht. Sein Bild „La lecture“ wurde für 30 Millionen Euro beim Auktionshaus Sotheby’s an einen anonymen Telefon-Bieter versteigert. Picasso ist mit seinen Grafiken im Museu Fundacion March in Palma de Mallorca präsent. Außerdem gibt es dort Arbeiten von Miguel Barcelo sowie Skulpturen verschiedener Künstler.

Chillidra und Moore: Die Skulpturen-Meister begeistern im Museu Palau March, Palau Reial 18, in Palma de Mallorca. Zur Kunst der Insel gehören Kunst auch alte See- und Landkarten, denn sie stammen  aus der mallorquinischen Kartografieschule und zudem aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Noch gute 200 Jahre älter sind die historischen religiösen Bildtafeln zum Thema „Arte de las Catedrales“.

Und wieder Picasso und Miro, außerdem Juli Ramis, Toulouse-Lautrec, Edward Munch: Das Museum für zeitgenössische Kunst in Soller zeigt eine Dauerausstellung mit den Künstlern, die im 19. Und 20. Jahrhundert von sich reden machten.

Noch sehr „jung“, aber international bekannt ist das Museum für Moderne Kunst „Es Baluard“ in Palma de Mallorca. 2004 eröffnet, bietet es auf einer Ausstellungsfläche von 2500 Quadratmetern Künstlerisches inmitten der lebendigen Kulturszene Mallorcas.

 

Bauen mit Naturstein und Terrakotta auf Mallorca

Bauen mit Naturstein auf Malllorca

Pedra maresa: So heißt der Marés-Stein, mit dem auf Mallorca viel gebaut wird. Viele alte und neue Gebäude auf Mallorca entstanden aus diesem sehr kalkhaltigen Material. Das Castell de sa Punta de n’Amer in der Gemeinde San Llorenc des Cardassar nahe Manacor ist nur ein Beispiel von vielen. Der schöne Wehrturm aus dem 17. Jahrhundert ist an der Ostküste von Mallorca beliebtes Ausflugsziel. 

Wie es früher typisch war, um langwierige und schwere Transporte zu vermeiden, wurden Gebäude aus Marés-Stein dort gerne gebaut, wo sich ohnehin die Steinbrüche befinden. Auf Mallorca sind sie in Arenal, Alcudia, Muro, Porreres, Santanyi, Felanitx, Petro, Llucmajor und Santa Margalida. Aus den “Abfällen” der Steinbearbeitung, also aus dem feinen Marés-Granulat, können noch heute Maurer auf Mallorca, die das alte Handwerk beherrschen, Putz herstellen. Als Bodenbelag wurde der Stein schon immer geschätzt. Je nach Steinbruch variiert er in der Farbe und in der Struktur.

Das gilt auch für den Santanyi-Stein. Er hat eine extrem hohe Widerstandsfähigkeit, die den Handwerkern den Bau von Bögen, Kaminen, Balustraden, Wölbungen und Säulen ermöglicht. Und da Santanyi  schon lange Zeit seinen eigenen Steinbruch hat, wurde die Pfarrkirche San Andrés nach der Grundsteinlegung 1786 aus den Steinen des Ortes gebaut. Und auch, wer weiß das schon, die Stadtmauern von Palma de Mallorca, der Inselhauptstadt.

Schon immer waren Terrakotta-Fliesen begehrtes Baumaterial auf Mallorca: in Bädern, Wohnzimmern, Küchen. Die Mauren brachten ihr Wissen zur Herstellung mit nach Spanien. Noch heute können die Fliesen im Prinzip so hergestellt werden wie damals, als Lehm und Sand in großen Becken gemischt und mit den Füßen zerstampft wurden, um unerwünschte Steine in der Masse zu finden. Die Masse wird in Hohlformen gefüllt, mit einem Stock geglättet – und unter der warmen Sonne Mallorcas getrocknet. In einem riesigen Holzofen werden die Platten später drei bis vier Tage lang gebrannt – eine von A bis Z gefertigte  Handarbeit. Terrakotta-Fliesen sind auf Mallorca immer noch ein gern gesehenes Produkt aus Materialien der Natur, wobei heute moderne Methoden zur Herstellung angewendet werden.

Mallorca als Insel der Vielfalt - Besucherzahlen steigen stetig

3,5 Millionen Touristen allein aus Deutschland auf den Balearen, ein großer Teil davon auf Mallorca: Das sind nur die Zahlen aus dem letzen Jahr. Der Trend 2011, so wissen Tourismusexperten, geht über die 3,8-Millionen Besucher aus deutschen Landen hinaus. Die Gäste aus Großbritannien weisen sich mit ungefähr 2,7 Millionen Touristen im Jahr 2010 als Balearen-freudiges Völkchen aus, auch sie werden in diesem Jahr mehr werden. Das ist eines der zahlreichen Ergebnisse der Touristikmesse Fitur, die zum Jahresbeginn in Madrid stattfindet und bei der eine Vielzahl von Reise-Experten zu Wort kommt.

Viele der Feriengäste, die an die schönen Strände unserer Insel Mallorca kommen und die Sonnenstunden-Garantie im Sommer auf Mallorca zu schätzen wissen, mieten ein Ferienhaus, eine Ferienwohnung, eine Finca auf dem Land oder eine der schicken Luxusvillen. Viele der Reisenden, die am Flughafen von Palma de Mallorca oder mit dem Auto auf der Fähre ankommen, wissen ihr eigenes Domizil auf Mallorca sehr zu schätzen.

Rund 580 Kilometer Strand, Yachthäfen in allen Größenordnungen und Preisklassen, kulturelle Angebote, die fast kosmopolitische Hauptstadt Palma de Mallorca mit ihren ganzjährigen Veranstaltungen und der schönen Altstadt, die Golfplätze, die anderen unzähligen sportlichen Angebote: Die Insel ist vielfältig. Das bezieht sich auch auf die Landschaft, die durch das bizarre Tramuntana-Gebirge von West bis Nord begeistert, mit Hügeln und landwirtschaftlich genutzten Flächen im Inselosten, mit ebener Landschaft im Süden und langen Stränden im Südwesten von Mallorca.

Schickes Ambiente rund um Puerto de Andratx und Portals Nous sowie die arabisch geprägte Ecke Sol de Mallorca, wo sich das Casino befindet; landschaftliche Idylle im Landesinneren mit rustikalen Häusern und riesigen Grundstücken rund um die Fincas, Party-Time an der Playa de Palma: Wen wundert es, dass bei dem breiten Angebot an Möglichkeiten immer mehr Insel-Liebhaber ihr zweites Domizil auf Mallorca suchen – und finden.

 

Sauna im eigenen Mallorca-Domizil: eine "warme Stube" in kühlen Nächten

Trotz des subtropischen Klimas auf unserer schönen Insel Mallorca und des Sommers mit Sonnengarantie: Auch auf Mallorca werden manche Nächte im Winter kühl. Heizung, Kamin: All das reicht aus, um die eigene Immobilie auf Mallorca zu wärmen. Eine Sauna sorgt zusätzlich für angenehme Stunden in schattigen Nächten auf Mallorca.

Ihre gesundheitlichen Vorzüge sind klar, falls medizinischer Rat beispielsweise bei Herz- und Kreislauferkrankungen dem nicht im Wege steht. Durch die Wärme, die sich durch einen Temperaturregler nach Wunsch einstellen lässt, öffnen sich die Poren der Haut und die Durchblutung wird angeregt. Das kalte Duschen nach dem warmen Saunagang bringt die Poren richtig in Schwung und soll damit die Struktur der Haut immens verbessern.

Weniger Erkältungen durch regelmäßige Saunabesuche: Durch den Wechsel von warm und kalt während der Sauna-Prozedur werden die Schleimhäute der Nase und des Rachens in Gang gebracht, die auf den Temperaturwechsel reagieren. Damit sind sie für den Alltag besser gerüstet, denn sie trainieren das Verarbeiten von Wärme und Kälte. Menschen, die regelmäßig eine Sauna besuchen, haben ein erhöhtes Interferon – ein Stoff im Blut, der in ausreichender Menge vor Viruserkrankungen schützt.

Ein bis zwei Gänge pro Woche: Das ist eine gute Zahl, um Krankheiten vorzubeugen, das Immunsystem zu aktivieren und um den Körper zu entschlacken. Dampfsauna, finnische Sauna, türkisches Bad, Infrarot-Sauna: Der baulichen Möglichkeiten gibt es viele – auch auf Mallorca. Eine „warme Stube“ im eigenen Ferienhaus auf Mallorca, in der Finca oder in der Villa einzubauen, ist bei ausreichend Platz im Haus oder sogar im Garten kaum mit riesigen baulichen Maßnahmen verbunden.  Wer einen eigenen Garten auf Mallorca hat, kann die Abkühlungsphase dann sogar im freien genießen – unter dem südlichen Sternenhimmel Mallorcas.

 

Trabrennen auf Mallorca

Pferde gehören nach Mallorca wie die Sonne, der Sand und das Meer. Nach dem Fußball nämlich, für den sich die Einheimischen auf Mallorca begeistern  - mit Vorliebe in ihrer Stammbar – sind die Trabrennen ihr liebstes Kind. Trainer, Pferde, Jockeys, Gewinner: Die Menschen, die auf Mallorca leben, lieben ihre Sportler, kennen ihre Namen und erinnern sich noch lange in die Vergangenheit zurück an Siege und Niederlagen auf den großen Trabrennbahnen in der Nähe von Palma de Mallorca und Manacor.

Das Trabrennen hat auf Mallorca eine lange und geschätzte Tradition. Seinen Ursprung hat es, so erzählen die Einheimischen von Mallorca gerne immer wieder, im Inselinneren – als sich die Markthändler mit ihren Pferdewagen auf den Weg zu einem anderen Ort auf Mallorca machten, um Früchte und Gemüse zu verkaufen. Bäuerliche Wagenrennen sollen es gewesen sein, die dazu führten, bald eine eigene Pferderasse auf Mallorca zu züchten, um auf der Bahn erfolgreich zu sein. Die Rasse heißt schlicht und einfach „Mallorquiner“ und wird gerne bei Volksfesten auf Mallorca zur Schau gestellt, denn die Menschen sind stolz auf ihre Pferde.

Seit über 100 Jahren ist das Trabrennen auf Mallorca ein regelrechter Volkssport. Die bevorstehenden Rennen werden in den Tageszeitungen veröffentlicht, so dass sich niemand wundern sollte, wenn die Mallorquiner heftig diskutierend mit der Nase in den Zeitungen stecken, um mögliche Favoriten lange und ausgiebig zu diskutieren.

Son Pardo: So heißt die Trabrennbahn auf der Straße von Palma nach Soller. Das Hippodromo von Manacor befindet sich in der Nähe des Krankenhauses und wurde 1929 gebaut. An beiden Orten sind oft genug Champions aus ganz Europa zu Hause. Die Jockeys auf dem Sulky geben mit ihren Trabern ihr Bestes, um zu gewinnen und bis zu sechsstellige Summen „einzufahren“.

Trot: So heißt das Trabrennen auf Mallorquin. Trot: So heißt, wie gesagt, des Mallorquiners liebste Sportart. Vom Fußball einmal ganz abgesehen. Trot: Da sollte man mal hin, um die Atmosphäre auf der Rennbahn zu genießen, die Bewegungen der Traber zu beobachten. Trot: Da kommt Spannung auch – auch bei den Mallorca-Besuchern. Der Eintritt ist frei.  

 

Bootfahren auf Mallorca – mit dem Katamaran in ruhige Calas

Eine Reise nach Mallorca und dabei die Insel von außen betrachten: Viele Mallorca-Freunde, die eine eigene Immobilie auf der Baleareninsel besitzen, sind eingefleischte Schiff-Fans und haben ein eigenes Boot an einem der wunderschönen Liegeplätze von Mallorca. Auf dem Schiffsweg präsentiert sich Mallorca ganz einfach „von der anderen Seite“. Immobilienmakler haben keine Probleme Objekte in der Nähe eines Yachthafens anzubieten, denn derer gibt es viele. Objekte dieser Art bewegen sich in der oberen Preiskategorie – vor allem dann, wenn der Blick auf den Hafen von der Terrasse unverbaubar ist.

Mit dem Boot rund um Mallorca unterwegs: Das ist eine vielseitige Angelegenheit. Sprichwörtlich. Rund um das Tramuntana-Gebirge, das sich von West nach Nord zieht, fällt der Blick auf die zerklüftete Region der Insel Mallorca. Im Norden an den Ausläufern der Bergkette reihen sich lange Strände an der Küste entlang. In Richtung Osten, unterhalb von Cala Millor, sind die Buchten klein, beschaulich und schön wie eine „Perlenkette“. Runter Richtung Süden Mallorcas lockt der allseits bekannte Naturstrand „Es Trenc“ Bootsbesitzer an. Im Südwesten mit seinen langen Stränden und der Inselhauptstadt Palma de Mallorca mittendrin ist, wenn es um den Verkehr auf dem Wasser geht, ausgesprochen viel los, denn Palma de Mallorca verfügt über mehrere Häfen, in denen sich Kreuzfahrtschiffe und kleine Motorboote sowie Segler aller Art immer irgendwo treffen.

Die Yachthäfen auf Mallorca verteilen sich, bis auf die bergige Region im Westen, fast lückenlos rund um die Insel. Vielen ist ein Yachtcharter angeschlossen, so dass Wasserratten eine gut ausgebaute Infrastruktur vorfinden und, wenn sie „keinen eigenen Kiel“ besitzen, diesen mieten können. Ein Sportboot-Führerschein See ist natürlich nötig, um ein Boot chartern zu können. Wer den Schein nicht vorweisen kann, geht dennoch sorglos an Bord und mietet eine Besatzung mit, die das  Schiff auf den rechten Weg bringt.  

Pueblo Español: Trendig inmitten seiner "Geschichte"

Salamanca, Sevilla, Granada: Was hat all das mit Mallorca zu tun? Gehen wir in das Pueblo Español in Mallorcas Inselhauptstadt Palma, in der ohnehin viele berühmte Baumeister am Werk waren und in Form von Häusern, Kirchen und Brunnen ihre Spuren hinterlassen haben. Früher wie heute. Das Pueblo Español, das „spanische Dorf“ inmitten von Palma de Mallorca, ist wohl weit jünger als manch anderes Bauwerk auf Mallorca, aber es vereint berühmte Gebäude aus ganz Spanien an einem Ort, wo sie bis ins kleinste Detail nachgebaut sind.

Mallorca im Wandel: Das bezieht sich nicht nur auf die Verschönerung der Playa de Palma, auf den Aus- und Umbau des Straßennetzes und der Zugstrecken. Mallorca im Wandel: Das ist auch das „Nuevo Pueblo Español“. Denn:  Im Juni 2009 wurde durch die Einrichtung von Restaurants, Lounge Bars und Geschäften aus dem „poble“ ein geselliger und trendiger Ort von Mallorca. Die neue Gastronomie zieht viele Besucher an, die „Historisches“ mit Geselligkeit verbinden möchten, was in Palma de Mallorca ohnehin ganz sicher nicht schwer fällt.

Die Anfänge: 1967 baute der spanische Architekt Fernando Chueca Goitia ein so genanntes offenes Architekturmuseum in Palma de Mallorca und beauftragte Steinmetze und Tischler mit dem Bau vieler spanischer, historischer Sehenswürdigkeiten. Ein kleiner Streifzug durch das Dorf führt beispielsweise in die „Ermita de San Antonio de la Florida“ in Madrid. Die Ermita, 1732 erbaut, ist berühmt für ihre Fresken, die kein anderer als der Maler Francisco de Goya in seine Kuppeln malte. Das Haus von „El Greco“ in Toledo ist als Haus und Museum des griechischen Malers Domenikos Theotokopoulos bekannt, der hier Werke bekannter Maler sammelte, die rund um Toledo ihre Arbeiten schufen. Ein Beispiel für die barocke, venezianische Architektur ist der „Torre de Santa Caterina“ in Valencia, der 1688 bis 1705 gebaut wurde. Der Glockenturm ist sechseckig und 49 Meter hoch und im Pueblo Espanol von Palma de Mallorca zu sehen. Und es gibt weit mehr. Geöffnet ist das trendige Museum ganzjährig. Hier finden zahlreiche Events von Mallorca statt, die einen Besuch lohnen.

 

Nebel über Capdepera und keine Chance für Piraten

Mein achtjähriger Sohn ist Höhlenforscher oder Pirat, je nach Lust und Laune. Als wir für die Herbstferien
unsere Reise nach Mallorca buchten, hatte ich seinem Abenteuerdrang neue Nahrung gegeben bei der
Erwähnung der Burg von Capdepera. Sie ist nämlich die größte Festungsanlage der Insel Mallorca und über sie
gibt es eine Menge zu erzählen, was ich tat.

Dass Lukas schwer daran interessiert ist, Burgen und Schlösser zu besichtigen und ihre Geschichten zu
hören, ist für mich ganz prima, denn ich gehe gerne im Urlaub auf der Insel Mallorca auf Kultur-Tour. Wir hatten in der Cala
Magrana eine schöne Ferienwohnung mit zwei Schlafzimmern gemietet. Alles modern ausgestattet,
eine tolle Küche, zwei Bäder, eine Terrasse mit Blick auf den Gemeinschaftspool. Groß genug, um, rein
theoretisch, für Ritterspiele Platz zu haben.

Da das Wetter auf Mallorca gleich am ersten Ferientag eher bedeckt war und damit zu kühl für den Strand, machten
wir uns sehr zur Freude des Sohnemannes Richtung Capdepera auf, das, genau wie die Cala Magrana,
im Osten von Mallorca liegt, aber ein Stück weiter im Norden nach Cala Ratjada. Der imposante Bau mit
seinen unzähligen Zinnen lässt der Fantasie jede Menge Spielraum, doch die kleine gotische Kapelle in
der Festungsanlage war Abenteuer pur. Hier wurde das Gnadenbild der „Madonna de la Esperanza“, der
Muttergottes der Hoffnung, über Jahrhunderte nicht nur aus religiösen Gründen aufbewahrt, denn schon
früher dachten die Bewohner von Mallorca praktisch. Denn beim Angriff durch Piraten, die die Festung stürmen
wollten, stellten die Verteidiger der Burg das Bild auf den Wachturm – und dichter Nebel waberte kurze
Zeit später über das Land und das Meer. Unverrichteter Dinge taperten die Angreifer zu ihren
Piratenschiffen zurück und suchten das Weite, denn im dichten Nebel war kein Angriff möglich.

Dass als dies im 14. Jahrhundert passiert sein soll, ist unwichtig, denn vorstellbar ist es für uns noch bis
heute irgendwie. Da wir schon mal oben im Nordosten von Mallorca waren, machten wir mit der Höhlenforscherei
weiter und fuhren zu den „Coves d’Artá“. Stalagmiten und Stalaktiten, eine dünne Säule trägt den Namen
„Sarg von Napoleon“, außerdem gibt es noch die „Hölle“ und das „Paradies“, Teile der Höhlen mit
klangvollen Namen. Mein Sohn war begeistert. Als er dann noch hörte, dass die Höhlen von Artá früher
Piraten auf Mallorca als Zufluchtsstätte diente, war der Tag perfekt. Denn vielleicht haben ja dort die Bösewichte
gewohnt, die vorher die Festung von Capdepera einnehmen wollten…

Zu Hause in Essen war schnell klar: Nächstes Jahr geht es wieder nach Mallorca. In ein Ferienhaus oder
eine Finca mit mindestens drei Schlafzimmern, denn dann will der Piraten-Club aus unserer Straße mit nach Mallorca.
Eine Freundin war schon einmal im Robinson-Club, von denen es viele auf der Insel Mallorca gibt. Auch
das ist eine tolle Alternative, vor allem mit Kindern.
Andrea Richter

Gesunde Ernährung kommt auf Mallorca direkt aus dem Garten

Gesunde Ernährung kommt auf Mallorca direkt aus dem Garten
Hierba Buena – noch nie gehört? „Hierba Buena“ ist für die Mallorquiner schlicht und einfach das „gute Kraut“.
Es duftet nach Minze, kommt in Salate, wird mit heißem Wasser zu Tee gebrüht und kommt nicht zuletzt als
I-Tüpfelchen einer Sammlung toller Kräuter in die Flasche, um einen ordentlichen Schnaps aufzusetzen. Das
„gute Kraut“ ist ab Mai reif für die Ernte (und für die Flasche) und ist eine der Zutaten, die auf Mallorca frisch
aus dem Garten kommen. Denn trotz viel Olivenöl und deftiger Gerichte: Die Einheimischen auf der schönen
Baleareninsel Mallorca setzen auf Leckeres und Gesundes aus dem Garten und legen viel Wert auf eine vernünftige
Ernährung.

Dabei spielen viele Gemüse- und Obstsorten eine große Rolle – fast rund um’s Jahr. So sprießt der grüne
dünne Spargel im Frühjahr auf Mallorca aus den idyllischen Natursteinmauern und wird in vielerlei Variationen zubereitet.
In Tortilla, jenem „Omelett“ aus Kartoffeln und Zwiebeln und vielen Eiern, das sorgsam und langsam in der
Pfanne gestockt wird, macht sie sich farblich und geschmacklich prächtig – die lange dünne Stange.

Bleiben im zeitigen Frühjahr die grünen und blauen Artischocken, die auf Mallorca zuhauf wachsen und zu
einem Kilopreis von rund einem Euro auf den Wochenmärkten auf Mallorca verkauft werden. In Deutschland sind sie eher
eine Delikatesse und daher recht teuer, in Spanien aber ein so gängiges Gemüse wie der Grünkohl im Winter
in deutschen Landen.

Ab Mai sind die ersten Salate auf Mallorca erntereif. „Lechuga“ heißt der grüne Kopf, der reich an Vitaminen ist. Erdbeeren
haben auf der sonnenreichen Insel gute Chancen, frisch mit Zucker oder aber im Kuchen auf den Tisch zu
kommen. So ist es also kaum ein Wunder, dass im Garten rege Tätigkeit herrscht, denn die erste Ernte steht
an. Und damit ist auch in der Küche richtig was los, denn der Mallorquiner konserviert seine „Gaben aus dem
Garten“ für das ganze Jahr. Selbst viele Hotels auf Mallorca setzen auf frische Küche. Deshalb lohnt sich vor
der Buchung eines Urlaubs ein Hotelvergleich.

Mallorca-Urlauber müssen nicht nur auf das Frühjahr setzen, um Frisches auf dem Markt zu bekommen. Das
ganze Jahr sind die Stände der Wochenmärkte bestens bestückt mit allem, was die Insel Mallorca zu bieten hat. Und
so manches Fest wird für die Kartoffel gefeiert (etwa im Örtchen Sa Pobla), für die Traube (in Binissalem) und
nicht zuletzt in Vilafranca, wo die prächtigen Melonen gewogen werden und sich einem regelrechten
Wettbewerb um das Gewicht unterziehen.

Das Klima im Süden – warme Sommer mit ausreichend Sonnenstunden

Wer auf Sonne setzt, ist auf Mallorca bestens aufgehoben. So mancher Sommer war in Deutschland eher
verregnet und kühl zugleich. Auf Mallorca, der größten der drei Baleareninseln, ist hingegen gutes Wetter garantiert.

Die Sommermonate auf Mallorca sorgen für beständige Temperaturen tagsüber, die die 30-Grad-Marke meist
überschreiten. Nacht-Bummler können getrost die Jacke im Schrank lassen, denn selten wird es kühler als
20 Grad. Das Meer hat fast Badewannen-Feeling, denn das Wasser hat im Juli meist schon eine Wärme
von 25 Grad, im August, wenn es auf Mallorca noch heißer wird und die Spanier ihren Urlaub genießen,
klettern die Temperaturen noch ein bisschen höher. Da im Sommer auf der Insel Mallorca selten Regen fällt, ist der
Boden trocken, manche Felder eher verdorrt. Die Bauern, die Gemüse und Obst anpflanzen, lassen deshalb
genug Wasser aus ihren Brunnen versickern, um die Ernte zu sichern.

Es grünt so grün: Im Frühjahr ist Mallorca eine echte Natur-Schönheit, denn mit dem Wachsen der Pflanzen
präsentieren sich die Felder in satten Farben, der Mohn blüht am Wegesrand, die Margeriten verwandeln
die Landschaft Mallorcas in eine Pracht in Weiß und Gelb. Angenehme Temperaturen um die 20 Grad, nachts im Schnitt
um die 15, laden zum ersten Sonnenbad auf der Terrasse oder auch am Strand ein. 

Weniger heiß als auf Mallorca ist das Wetter in Kroatien. Wer also den Sommer nicht ganz so heiß verbringen
möchte, der mietet sich dann besser ein Ferienhaus in Kroatien.

Mallorca Manacor

Manacor ist heute eine moderne Stadt auf Mallorca, aber wie so viele andere Städtchen und Dörfchen von Mallorca, mit
historischem Hintergrund. Schon 2000 bis 1400 vor Christus gab es erste Besiedelungen hier im Osten von Mallorca,
doch archäologische Funde zeigen, dass der Ursprung der zweitgrößten Stadt Mallorcas bereits aus der
Zeit islamischer Herrschaft stammt. Stadtrechte bekam Manacor 1300 durch Jaume II.

Sehenswertes: Allseits sichtbar ist der 80 Meter hohe Turm der Kirche "Eglesia de Nostra Senyora Verge
dels Dolors“, wo früher eine Moschee stand. Die barocke "Eglesia de Sant Vicenc Ferrer" beherbergt heute
einen Teil der Stadtverwaltung. diewelche zu einem umfunktionierten Kloster gehört. Dort sind heute die
Büros der Stadtverwaltung untergebracht. Reste des von Jaume II. errichteten Königspalastes findet man
heute im Hof eines Mehrfamilienhauses, dem "Torre del Palau". Im „Torre des Ses Puntes“, der früher der
Verteidigung der Stadt diente, finden heute Ausstellungen statt. Der „Torre dels Enagistes“, außerhalb von
Manacor gelegen auf der Straße nach Cales de Mallorca, ist ein Museum mit Funden aus prähistorischer,
bronzezeitlicher und frühchristlicher Zeit.

Manacor ist bis heute nicht vom Massentourismus geprägt, weshalb hier das ganze Jahr über reges
Treiben in den Geschäften, Bars, Cafés und Restaurants herrscht. Der Weinanbau auf Mallorca hat besonders in den
letzten Jahren wieder reiche Früchte getrieben, die Tropfen aus dem Osten Mallorcas sind auf der Insel allseits
bekannt. Die Perlenfabrik wurde 1902 gegründet, schon immer war Manacor Möbelstadt von Mallorca, manches Geschäft
hat sich zum Möbelversandhaus gemausert, denn oft genug wird Tisch und Stuhl ins Ausland verschifft.

Porto Christo ist der „Heilige Hafen“ und der Hafen von Manacor. In der „Bar Mingo“, direkt am Marktplatz
von Manacor (großer Wochenmarkt ist immer montags) befindet sich ein Riesenbild des Hafens von anno
dazumal. Porto Cristo mit seinem wunderschönen Hafen, dem Strand, der sehenswerten kleinen Altstadt
ist eher touristisch geprägt und ohne Zweifel einen Ausflug wert, denn der Bereich der Küste ist hier mit
unzähligen Höhlen „durchlöchert“, von denen einige zu besichtigen sind.

„Krankheit nicht ausgeschlossen“: Die richtige Reiseapotheke für Mallorca-Urlauber

Man kann nicht für jeden Krankheitsfall gerüstet sein, wenn man Urlaub macht. Eine Reiseapotheke mit dem
„Nötigsten“ ist dennoch zu empfehlen bei einem Aufenthalt auf Mallorca, egal wie lang er ist.

Ob Sonnenbrand oder Mückenstich: Salben oder Tropfen gegen Juckreiz und allergische Reaktionen gehören in
die „kleine Apotheke“ in ihrem Zuhause auf Mallorca, denn viele Menschen quälen sich mit geröteter  Haut nach dem Sonnenbad
oder nach einem Insektenstich.

Quallen im Wasser vor den schönen Stränden von Mallorca sind nicht ausgeschlossen. Ihr „Vorkommen „ hängt
von der Meeresströmung sowie  Meereserwärmung ab. Der Hautkontakt ist normalerweise nicht gefährlich,
aber rote Haut und brennende Stellen sind nicht ausgeschlossen. Wer also zu Allergien neigt, sollte eine
Creme in der Strandtasche haben. Die „Life Guards“ , die an allen bewachten Buchten von Mallorca das Badetreiben
beobachten, sind normalerweise als Sanitäter ausgebildet und haben ein entzündungshemmendes Mittel
dabei, um „Erste Hilfe“ zu leisten. Die grüne, gelbe und rote Flagge, die Auskunft über ein bewegtes oder
ruhiges Meer sowie über Badeverbot geben, werden oft genug durch die „Quallenflagge“ ergänzt. Sie
signalisiert: Quallen im Wasser – und damit Vorsicht.

Wasser aus der Leitung zu trinken: Das ist in vielen Teilen von Mallorca nicht empfehlenswert. Es  sei denn,
der Immobilienbesitzer verfügt auf seiner Finca auf dem Land über einen eigenen Brunnen und damit über
höchstwahrscheinlich sauberes und kühles Nass. Magenkrämpfe, Durchfall oder Übelkeit: Auch dafür sollten
vorsichtshalber Medikamente vorhanden sein. Schmerzmittel und Verbandmaterial gehören für alle Fälle in
die Apotheke.

Sportler wissen es: Prellungen und Zerrungen nicht ausgeschlossen. Salben und Verbände gegen Schmerzen
und Entzündungen sind wichtig im Medizinschränkchen, um schnell reagieren zu können. – ebenso wie ein
schnell wirksames Schmerzmittel. Dennoch ist mit langer Selbstmedikation Vorsicht geboten. Es gibt zahlreiche Deutsch- und
englischsprachige Ärzte sowie zahlreiche Apotheken auf Mallorca.

Übrigens: Die Einheimischen schwören auf ein ganz besonderes Naturprodukt, um Entzündungen der Haut zu
heilen. Die Aloe Vera. Sie wächst in vielen Gärten auf Mallorca und ist überhaupt die Heilpflanze schlechthin.  Das Gel ihrer
Blätter wirkt entzündungshemmend. Wer mit Insulanern auf Mallorca über die Wirkung der Pflanze diskutiert, sollte deren
Rat annehmen: Die alten Blätter (und nur diese) haben die größten Heilkräfte.